Allgemein News News und Talk — 20 April 2012
My Chaos-Bag
Angeregt durch den Post von Jetti habe ich mir heute auch mal überlegt, dass ich euch den Inhalt meiner Tasche präsentiere. Und zwar in voller Hässlichkeit. Der ungeschönte Inhalt, live und hautnah.

Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich mit kleinen Taschen überhaupt nichts anfangen kann. Ich bewundere Frauen die so perfekt sind, dass sie wenig mit sich rumschleppen müssen. Oder haben die ein verstecktes Regal auf jeder Damentoilette der Stadt? Nicht dass ich diese kleinen zierlichen Clutches nicht super fände, sie passen stiltechnisch schon besser zu High Heels als die Hafersäcke, die ich gewöhnlich mit mir rumschleppe. Aber was passt da rein? Ein (!!!) Schlüssel, ein Handy, dass nicht nur smart sondern auch slim sein sollte und (bei großen Clutch- Modellen) vielleicht noch ein gebügelter Geldschein? Ich schwanke zwischen Bewunderung, Neid und Verachtung.

Nun gut. Mein Modell ist größentechnisch eine Mischung aus Dr Schiwago und Mary Poppins. Man könnte sie auch “Hermine-Granger-Gedächtnis-Bag” nennen. Ein spezielles Label hat sie nicht, sie ist einfach “meine”. Gesehen habe ich sie letzten Sommer auf Ebay, und da Prinz Charming noch eine Kleinigkeit für mich zum Geburtstag brauchte, landete das gute Stück letztendlich bei mir. Und ich liebe sie. Sie ist nicht ausgefallen, was bei mir ein echter Vorteil ist. Ich trage selten bunte Kleidung, eher klassische Töne. Ergo darf auch meine Tasche kein “schaut-mich-an-hier-bin-ich-Modell” sein. Schlicht schwarz, ich muss nicht drüber nachdenken ob sie zum Outfit passt. Perfekt! Eine Sorge weniger.

Das entscheidende bei meinem Schätzchen ist das Volumen. Jeder Lupo-Fahrer würde erblassen! Ich kann nahezu alles mitnehmen, wenns sein muss auch Schuhe.

Der Standardinhalt zeigt sich auf den Fotos, einmal das “Chaos komplett”, und dann nochmal in kleinen Häppchen für die Zartbesaiteten unter euch. ;) Ich hab einfach alles ausgekippt und dann ein wenig so drapiert, dass man zumindest alles erkennen kann.

Zunächst wäre da mal mein Schlüssel. Ich kontrolliere beim Verlassen der Wohnung ungefähr 25 mal ob ich ihn habe, seit ich mich mal ausgesperrt habe. An meinem Schlüsselbund befindet sich neben der obligatorischen “Einkaufsmünze” noch ein Schlüsselband eines Theaterstückes das mich sehr begeistert hat (Rocky Horror) und mein kleines Vodooteufelchen. Mittlerweile sieht das kleine Männlein echt gruselig aus, er hat nur noch ein Auge, das andere ist weg, es hängt nur noch ein Faden aus dem Kopf. Man könnte es bösartig als Sehnerv bezeichnen. Die nutzvieh-artige Freundin meines Teufels heißt Lucy. Die kleine Kuh ist mein Glücksbringer für alle angespannten Situationen und seit Anfang des Jahres wohnt sie irgendwie in meiner Handtasche.

Dann noch mein Handy, nichts dolles, ein Standardsmartphone von Sony Ericsson, welches unterwegs in einer Wacky-Wombat-”Todes”-Handytasche residiert. Gaaanz wichtig: Mein Portemonaie. Sehr groß und geräumig, für meinen Geschmack ein wenig zu blumig und bunt, aber ein Geburtstagsgeschenk meines lieben Bruders. Daneben noch die unerfreulichen Sachen: Bonbonpapiere und “weiße Steine”. Dazu mutieren Taschentücher wenn sie lange genug in der Handtasche bleiben. Sie wandern in die tieferen Gefilde der Bag und passen ihr Äußeres der Dunkelheit an :D

Zu den “nützlichen Dingen” gehören ganz klar mein Kalender (ja, ICH benutze sowas noch) von Schäff, mein Brillenetui von Fielmann (lustigerweise liegt die Brille immer im Auto), Dextro gegen akute Unterzuckerung, ein Kugelschreiber, mein Impfausweis (so weiß ich wo er ist) und eine LED-Taschenlampe die mir mein Stiefpapa geschenkt hat.

Nun zum wichtigsten Bereich: Beauty-Produkte. Wobei ich sagen muss, dass ich hier wirklich spartanisch veranlagt bin. Mein Badezimmerschrank sieht zwar aus wie eine Douglas-Zweigstelle, aber von Kosmetik-to-go bin ich kein Fan. Ich schminke auch nicht gerne nach. Für mich muss ein Makeup den ganzen Tag sitzen. Deshalb schleppe ich auch nur einige Basics mit mir rum. Dazu gehören neben einem Kompaktpuder von alverde ein Lipglossstift von Loreal in einem Nude-Ton (Pearly Ginger), falls mir mal nach Farbe auf den Lippen ist. Ansonsten erfüllen hier der alverde Calendula und der balea Neverending-Story- Pflegestift ihre Dienste. Der Rest ist schon langweiliger Standard. Deo in Minigröße, Taschentücher (meist von Edeka oder dm), in einem kleinen silbernen Täschchen befinden sich die Torpedos gegen die rote Flut ;) . Ganz wichtig für mich: Desinfektionsspray für die Hände. Seit ich mal die öffentlichen Verkehrsmittel einer deutschen Großstadt nutzen musste, gehören solche Sprays oder Gele zur Grundausrüstung. Auch bei Parkhäusern leisten sie gute Dienste, schätze ich bin da etwas “ver-Monk-t”. Im Hochsommer gesellt sich noch ein Aquaspray dazu und komplettiert mein aerosoles Trio.

Das wars im Grunde schon. Nicht wirklich spektakulär, aber mehr brauche ich einfach nicht. Wenn ich länger unterwegs bin, nehme ich meist noch eine handliche Getränkeflasche und ein Buch mit, bevorzugt von Reclam.

Was befindet sich in eurer Tasche? Und seid ihr ebenso chaotisch veranlagt wie ich oder sortiert ihr zuhause aus was mit muss?
Ich bin gespannt….

 

 

 

Ähnliche Artikel

Teilen

About Author

Belle

(0) Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>